Montag, April 15, 2024

PBV Werne verliert gegen Tabellen-Nachbarn, Dritte an der Spitze

Anzeige

Werne. Jubel in der Poolfabrik: Die zweite Mannschaft des PBV Werne sicherte sich wichtige Punkte gegen den Abstieg. Eine Niederlage gab es für die „Erste“, einen Sieg für die Drittvertretung.

Poolbillard Verbandsliga: PBV Werne – BV Herne 3:5

- Advertisement -

Niederlage gegen den Tabellennachbarn: Obwohl er mit einer 38-er Serie die mit Abstand beste Serie spielte, unterlag Niclas Klöhn im 14.1-endlos unglücklich mit 94:100. Denkbar knapp aus das Neunerball – 6:7 unterlag Jonathan Dresemann. Bastian Kramer fand im Achterball nicht in sein Spiel, Robert Sroka hingegen konnte mit einem präzisen Lagespiel und gewohnter Lochsicherheit punkten (7:3 im Zehnerball).

Nach der Pause schoss Dresemann im 14.1-endlos nach nur 13 Aufnahmen aus (100:17). Sroka dominierte auch im Achterball (6:3), Kramer und Köhn mussten sich erneut geschlagen geben (Zehnerball 3:7, Neunerball 5:7).

Landesliga: PBV Werne II – PBC Hellweg II 7:1

Tim Pelka siegte im 14.1-endlos ohne Probleme (75:42), ebenso wie Andreas Wegener im Achterball (5:2). Das Spiel des Tages lieferte Dimitri Uschner: Im Neunerball machte er nur einen Fehler, lochte sonst jeden Ball. 6:0, Bundesliga-Niveau! Pech hatte Michael Döpker, als er bei „Hill-Hill“ die entscheidende 10 verschoss (5:6).

Nach der Pause blieb Werne stark: Wegener 75:56 im 14.1-endlos, Uschner 6:3 Zehnerball, Döpker 6:3 Neunerball, Pelka 5:4 Achterball.

PBC Schwerte III – PBV Werne II 5:3

In Schwerte taten sich die Werner schwer: Pelka behielt zwar im 14.1-endlos die Nerven, siegte 75:63. Uschner war in seiner Paradedisziplin Neunerball wieder unschlagbar (6:1). Zu viele Fehler passierten aber Dieter Huse (Achterball 2:5) und Michael Düpker (Zehnerball 1:6). Auch im zweiten Durchgang blieb Uschner der stärkste Spieler des Tages (75:46), seine Kollegen hatten das Nachsehen: Pelka Achterball 1:5, Huse Zehnerball 3:6, Döpker Neunerball 3:6.

Kreisliga: PBV Werne III – BV Bönen III 7:1

Gegen den Tabellenletzten hatte die Dritte keine Schwierigkeiten. Joachim Muck zeigte nach leichten Anfangsschwierigkeiten im 14.1-endlos das bessere Stellungsspiel (60:41). Punkte-Garant Thomas Derksen erwischte keinen guten Tag: 2:5 im Neunerball. Gewohnt sicher dagegen Michael Wolf (4:1 Achterball) und David Chaaub (5:1, Zehnerball). Im 14.1-endlos ließ Chaaub seiner Gegnerin keine Chance (60:17), auch alle anderen Partien gingen klar an die Gastgeber: Muck 4:2 Achterball, Wolf 5:2 Zehnerball, Eberhard Mißling 5:2 Neunerball. Nach diesem Sieg steht die Mannschaft an der Tabellenspitze.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

TV-Herren siegen – Feldkemper spielt sich ins Rampenlicht

Werne. Die Handballherren des TV Werne sind gegen Tus Westfalia Kamen Ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und konnten sich nach zwei souveränen Hälften verdient durchsetzen. Handball...

Werner SC mit Schützenfest – Konkurrent VfL Kamen patzt

Werne. Vor dem Spitzenspiel beim Verfolger VfL Kamen setzte der Werner SC mit dem Kantersieg gegen das Schlusslicht ein Ausrufezeichen. Der Konkurrent um den...

Eintracht Werne gibt sich gegen die SpVg Bönen keine Blöße

Werne. Nach dem turbulenten Auswärtssieg mit unschönen Szenen beim TSC Hamm erlebte Eintracht-Trainer Aykut Kocabas diesmal einen geruhsamen Nachmittag. Sein Team siegte ungefährdet gegen...

SV Stockum erledigt Pflichtaufgabe und ist weiter auf Kurs Aufstieg

Stockum. Der SV Stockum hat im Titelrennen seine Hausaufgaben erledigt, tat sich nach ausgeglichener ersten Halbzeit beim TSC Hamm II aber sehr schwer. Kreisliga B1...