Mittwoch, April 24, 2024

Viel Zuversicht bei TV-Damen trotz akuter Abstiegsnot

Anzeige

Werne. Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne haben gegen Saxonia Münster verloren, dabei aber eine ihrer besten Saisonleistungen gezeigt.

Volleyball Damen Oberliga: TV Werne – Saxonia Münster 0:3 (24:26, 23:25, 22:25)

- Advertisement -

Gegen den Spitzenreiter und Meisterschaftsfavoriten aus Münster erzielte der TV Werne nur sieben Punkte weniger als sein Konkurrent. Gleichzeitig markierte das Spiel auch das Ende der Hinrunde. Auch wenn der TV Werne zum Hinrundenende akut abstiegsbedroht ist, vermittelt das Trainerteam um Bronek Bakiewicz und Uschi Warnecke viel Zuversicht.

Wie stark sich das Werner Team mittlerweile zusammengefunden kann und in Neuformation als eines der jüngsten Teams der Liga an den Start geht, zeigt auch die gute Leistung gegen Münster. „Münster ist die stärkste Mannschaft in dieser Liga und wir konnten das gesamte Spiel ausgeglichen gestalten. Wenn wir diese Leistung in den kommenden Wochen bestätigen, dann müssen wir uns um den Abstieg keine Sorgen machen. Gegen alle Teams bis auf Münster und eventuell Lüdinghausen gewinnen wir so“, sagt Trainer Bronek Bakiewicz. Auch Saxonia-Trainer Sven Müller konnte die starke Werner Leistung bestätigen: „Wenn der TV Werne immer so spielt wie heute, sollte er eigentlich nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben.“

Dass der TV Werne so stark mit dem Spitzenreiter mithalten konnte, hatte er vor allem Marla Bergmann zu verdanken. Die Außenangreiferin war die Punktegarantin des TV Werne und konnte sich immer wieder gegen den hohen Münsteraner Block und die geordnete Feldverteidigung durchsetzen. Ansonsten hatte der TVW allerdings auch häufiger Probleme direkte Punkte gegen Münster zu erzielen. Da auch Werne an diesem Spieltag stark verteidigte, entwickelten sich zahlreiche längere Ballwechsel, die mal Münster, mal Werne für sich entscheiden konnte. Dass es dann nicht zu einem Satzgewinn reichte, lag vor allem an der Kaltschnäuzigkeit Münsters. Gerade in Sachen Erfahrung hatte Münster klare Vorteile gegenüber Werne und agierte vor allem zum Satzende etwas cleverer als der TVW.

Die Wochen der Wahrheit beginnen jetzt für den TV Werne, die Niederlage gegen Münster war einkalkuliert und generell hatte der TVW bereits vor der Saison gesagt, dass das Team die Hinrunde braucht, um sich als Team zusammenzufinden. Die Besonderheit in dieser Saison ist, dass gleich drei Teams absteigen werden. Aktuell belegt Werne als Sechster den ersten Nichtabstiegsplatz, ist allerdings punktgleich mit Sande und Padeborn II, die beide nach aktuellem Stand wegen des schlechteren Satzverhältnisses absteigen müssten. Zum Rückrundenauftakt kommt es nächsten Samstag direkt zu einem echten Kracher im Abstiegskampf. Gegen den fünftplatzierten SSV Meschede könnte sich der TV Werne mit einem Sieg etwas Luft verschaffen und Meschede hinter sich lassen.

TV Werne: Marla Bergmann, Franziska Warnecke, Greta Lexius, Kim Varlemann, Leia Budde, Finja Schulte, Annika Lembcke, Chiara Grewe, Theresa Rottmann, Helin Keskin, Mira Struwe, Amelie Wollny

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Frohsinn-Sportschützen steigen in die 1. Kreisklasse auf

Werne. Einen weiteren Pokal für die Vitrine haben die Luftgewehrschützen von Frohsinn 07 bei den Rundenwettkämpfen im Schützenkreis Unna-Kamen der Saison 2023/24 errungen. Mit den...

Bewegender Abgang: Stan Overmann vom Werner SC verabschiedet

Werne. Kaum zu glauben, aber wahr: Thomas „Stan“ Overmann hat seine Ankündigung wahrgemacht und ist seit der Hauptversammlung des Werner SC nicht mehr der...

Lenklar 2024: Technisch optimales Umfeld trotzt Regen und Kälte

Werne. Tausende von Besuchern dem schlechten Wetter zum Trotz und sportlich auf dem Höchstniveau das unter den gegebenen Umständen in Werne überhaupt möglich ist....

Ingo Wagner gerät nach Top-Leistung seines Teams ins Schwärmen

Werne. Die Landesliga-Handballerinnen des TV Werne haben sich einen wichtigen Sieg im Spitzenspiel gegen Bochum-Riemke II erkämpft. Frauen-Landesliga 3: SV Teutonia Bochum-Riemke II –...