Donnerstag, April 18, 2024

Nach innen wachsen – Neues Wohnquartier an der Schlägelstraße

Anzeige

Werne. Lieber nach innen wachsen, als nach außen – lautet eine Maxime der Stadt Werne, wenn es um die Schaffung von neuem Wohnraum geht.

Dieses Ziel der „Innen- vor Außenentwicklung“ will man nun gemeinsam mit dem Grundstückseigentümer auf einer 5.200 Quadratmeter großen Fläche südlich der Breving- und westlich der Schlägelstraße umsetzen. 20 Wohneinheiten – öffentliche geförderter Wohnraum in Mehrfamilienhäusern inklusive – sollen hier entstehen.

- Advertisement -

Ein passendes städtebauliches Konzept, entwickelt vom Planungsbüro Drees und Huesmann, wird in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung am Dienstag, 6. September, vorgestellt (17.30 Uhr, Kolpingsaal). Dann hat die Politik das Wort.

Erschlossen werden soll die Neubebauung südlich über die Stockumer Straße. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes „16 F – Wohnquartier Schlägelstraße“ böte sich so die „einmalige Chance“, die Erschließungssituation an der Schlägelstraße öffentlich-rechtlich zu regeln, heißt es in der Beschlussvorlage der Bauverwaltung.

Demnach solle die Straßenfläche künftig unmittelbar angrenzend an die jetzige Schlägelstraße nach Westen verlegt werden, sodass eine öffentliche Erschließung erfolgen könne. Denn die
schmale und geschotterte Schlägelstraße befinde sich im Privateigentum der Anwohner der Altbebauung.

Die Straßenfläche könne von ihnen in Zukunft als Stellplatz- oder Vorgartenfläche genutzt werden. Über die Erfordernisse einer künftigen Anbindung habe man sich mit den Anliegern im Vorfeld des Bebauungsplanverfahrens bereits abgestimmt, heißt es weiter.

Nördlich der Brevingstraße will man das neue Wohnquartier mit einem Fuß- und Radweg anbinden. Im Westen grenzen die Grundstücke der Straße Köttersberg an das neue Wohngebiet. Ein Teil der künftigen Wohnbaugrundstücke wurden bisher von Anliegern als Gärten genutzt. Mit den Betroffenen habe man sich zuvor über den Erwerb von Teilflächen verständigt.

Für das Bauvorhaben ist die Aufstellung eines Bebauungsplanes notwendig. Der Flächennutzungsplan weist den Bereich hier bereits als Wohnbaufläche aus und muss nicht geändert werden.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Nach über 37 Jahren: Festnahme im Cold Case Fall aus Bergkamen

Bergkamen. Die Ermittlungsgruppe "Cold Case" des Polizeipräsidiums Dortmund hat 2023 die Ermittlungen im Fall des in Bergkamen getöteten 67-jährigen Josef Milata wieder aufgenommen. Nun...

Kneipenquiz-Start 2024: Happy Quizzers landen auf Platz eins

Werne. 16 Gruppen mit insgesamt 79 Teilnehmenden kamen am Dienstagabend (16.04.2024) im Alten Rathaus zum ersten diesjährigen Kneipen-Quiz des Fördervereins der Stadtbücherei Werne zusammen,...

Leer stehendes Ladenlokal an der Bonenstraße wird „Bella Rosa“

Werne. "Ich habe mich sofort in Werne verliebt. Das ist eine kleine, wunderschöne, harmonische und idyllische Stadt", sagt Ewa Gojevic. Im Geschäft an der...

Werne City Mall – Action-Einzug schneller als erwartet

Werne. Früher als zunächst geplant, also voraussichtlich schon im Sommer, soll der Discounter Action seine Fläche in der Werne City Mall beziehen. Das teilte...