Dienstag, Juni 18, 2024

CDU-Frauen in der Kommunalpolitik neu vernetzt

Anzeige

Berlin/Werne. „Für Frauen in der Kommunalpolitik ist die Netzwerkgründung in der CDU Deutschlands ein Meilenstein“, erklärte Uta Leisentritt im Nachgang der Auftaktveranstaltung des „Netzwerks der Kommunalpolitikerinnen der CDU Deutschlands“ in einer Medieninformation. Kurz: WOMEN@CDU #KOMMUNAL.

Als Vertreterin der CDU Werne hatte die Fraktionsvorsitzende an der zweitägigen Gründungsveranstaltung im Konrad-Adenauer-Haus und im Deutschen Bundestags teilgenommen.

- Advertisement -

Insgesamt seien über 250 Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland beim ersten Netzwerktreffen zusammen, Eingeladen hatte die stellvertretende Generalsekretärin der CDU Deutschlands, Christina Stumpp MdB. Stumpp setze sich mit großem Engagement für die Interessen der zehntausenden Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker in der CDU ein und lege dabei einen besonderen Fokus auf die Förderung und Vernetzung von Frauen. Wie wichtig dieses Thema für den Erfolg der CDU sei, erleben wir an der Basis jeden Tag, hatte Christina Stumpp erklärt.

„Es war ein klasse Erlebnis, mit so vielen kommunalpolitischen Frauen aus ganz Deutschland sich über die wichtigen Themen: Migration, Wirtschaftspolitik und die mit einhergehenden Herausforderungen der Kommunalfinanzen auszutauschen“, resümierte Uta Leisentritt nach dem Treffen.

Am ersten Tag der Auftaktveranstaltung habe man im Beisein des CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz MdB diskutiert. Auch CDU-Generalsekretär nahm Carsten Linnemann. Als Höhepunkt wurde schließlich der Gründungsaufruf unterzeichnet.

Netzwerk soll CDU-Frauen zum politischen Engagement ermutigen

Am zweiten Tag sei es für die Damen in den Fraktionssaal der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gegangen, um dort mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU, Dorothee Bär (MdB) und Nadine Schön (MdB) sowie mit der Bundestagsvizepräsidentin Yvonne Magwas über aktuelle bundespolitische Themen von der Familienpolitik bis zum Digitalisierungspaket zu sprechen, schilderte Leisentritt.

Das Netzwerk der kommunalpolitischen Frauen der CDU Deutschlands habe zum Ziel, Frauen in der Kommunalpolitik gezielt zu unterstützen und zu fördern, um sicherzustellen, dass sie ihre Talente und Fähigkeiten voll ausschöpfen können, und dass ihre Stimmen in politischen Entscheidungsprozessen gehört werden.

„Das Netzwerk soll Frauen ermutigen, sich politisch zu engagieren, sie unterstützen und ihnen dabei helfen, ihre politischen Ziele zu erreichen. Es soll dazu beitragen, die Sichtbarkeit von Frauen in der Kommunalpolitik zu erhöhen und ihre Arbeit und Leistungen angemessen anzuerkennen.“

Informationen unter: www.cdu-kommunal.de/women

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Radstationen: Politik streicht Maßnahmen und spart 55.000 Euro

Werne. Die Streichliste bei der Modernisierungen der Radstationen in Werne bleibt bestehen. Der Betriebsausschuss für den Kommunalbetrieb Werne (KBW) bestätigte das Ergebnis des Ausschusses...

Hubert Hüppe MdB ruft Jugendliche zum Jugendmedien-Workshop auf

Werne/Berlin. Der heimische Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe ermutigt politik- und medieninteressierte Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren aus dem Kreis Unna, sich für den diesjährigen...

Ausschuss stellt endgültiges Wahlergebnis zur Europawahl fest

Kreis Unna. Der Kreiswahlausschuss hat am Donnerstag, 13. Juni, im Kreishaus getagt und das endgültige Wahlergebnis für die Europawahl im Kreis Unna festgestellt. Darüber...

Kosten senken – Soll der Rat schrumpfen?

Werne. Die Haushaltslage der Stadt Werne ist bekanntlich dramatisch schlecht und Ausgabendisziplin wie Sparmaßnahmen sind dringend angeraten. Soll der Stadtrat im Sinne der Haushaltskonsolidierung...