Sonntag, April 21, 2024

Volleyball-Sonntag begeistert – Oberliga-Damen holen Punkt

Anzeige

Werne. Der diesjährige Volleyballsonntag des TV Werne war in seiner sechsten Austragung ein voller Erfolg. Rund 50 Mädchen und Jungen von U12 bis U14 nahmen an dem Turnier teil. Dabei waren vor allem Kinder, die bereits in den Volleyballabteilungen des Werner SC und TV Werne angemeldet sind, aber auch einige, die das Volleyballspielen bislang erst in den Schul-AGs kennengelernt haben.

Im Turnier ging es nicht darum einen Sieger zu ermitteln, sondern allen Kindern gleichmäßig viele Spielanteile zu geben. So durften die Anfänger mit vereinfachten Regeln spielen, um die Spiele ausgeglichen zu halten. Alle Talente kamen in ihrer jeweiligen Spielklasse auf mindestens fünf Spiele und alle konnten tatsächlich mindestens ein Spiel gewinnen.

- Advertisement -

Bereits während des Jugendturniers kamen die Werner Oberligavolleyballerinnen für eine halbe Stunde dazu, um gemeinsam mit den Kindern Volleyball zu spielen. Das große Highlight des Tages folgte dann im Anschluss an das Jugendturnier. Das Oberligaspiel des TV Werne wurde extra auf den Sonntag gelegt, um allen Youngstern die Gelegenheit zu geben den Vorbildern im Topspiel gegen den USC Münster III zuzuschauen. „Das wichtigste am Volleyballsonntag ist mir, dass die Kinder in Kontakt mit dem Leistungssport kommen und auch die Eltern sehen können, wo es hingehen kann, wenn man am Ball bleibt“, erklärt Organisator Bernd Purzner. „Schön ist natürlich auch, dass wir bei so einem Tag die beiden Werner Volleyballvereine gemeinsam in der Halle zusammenbringen.“

Ein großes Dankeschön vergab Purzner noch an die zahlreichen Helfer aus U16 und U18 und die Eltern, die vor Ort waren und den Tag für die Kinder so einzigartig gemacht haben. Als Belohnung bekamen alle Teilnehmer noch ein Tombolalos für das Oberligaduell geschenkt. Mit insgesamt 250 Zuschauern war es das bestbesuchte Spiel der TV Werne in dieser Saison. Auch wenn das Spiel denkbar knapp 2:3 verloren ging, war der Tag insgesamt ein voller Erfolg.

Anlässlich des 30. Jubiläums des Vereins zur Förderung des Volleyballsportes im TV Werne warb der TVW beim Oberligatopspiel außerdem für die Mitgliedschaft in seinem Förderverein, der die Umsetzung eines Volleyballsonntags überhaupt erst ermöglicht. Die Unterstützung ist zum Beispiel bei der Finanzierung der Trainerstellen und auch in der Nachwuchsförderung willkommen. Auch auf kostenloser Basis ist jede Unterstützung bei organisatorischen Aufgaben oder der Sponsorenakquise willkommen.  

Vor dem Spiel begrüßten die Volleyballdamen des TV Werne Sponsor Philipp Gärtner von der Volksbank. Foto: Wagner

Damen Oberliga: TV Werne – USC Münster III 2:3 (20:25, 26:28, 25:22, 25:18, 9:15)

Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne haben ihr Heimspiel gegen den USC Münster III knapp mit 2:3 verloren. Im Rahmen des 6. Werner Volleyballsonntags war es mit 250 Zuschauern das meistbesuchte Saisonspiel des TVW. Auch wenn beide Mannschaften nicht ihre besten Spiele machten, war es vor allem für die Zuschauer ein sehr spannendes Spektakel. Nach 0:2 Satzrückstand konnte der TV Werne noch ausgleichen. Im Tiebreak war Münster dann aber der glückliche Sieger.

„Wir haben heute sehr nervös begonnen und viele vermeidbare Fehler gemacht. So richtig zur Stelle waren wir erst ab dem dritten Satz“, erklärte TVW Trainerin Uschi Warnecke. So brauchte es in den ersten zwei Durchgängen einige Wechsel und dann wieder Rückwechsel, um den TV Werne in die richtige Spur zu bringen. Den zweiten Satz hätte das Team dabei bereits fast für sich entschieden. Auch wenn Werne den gesamten Satz über hinten lag, hatte es sich beim Spielstand von 24:23 nicht nur die erste Führung erspielt, sondern sogar direkt Satzball. Ein paar instabile Annahmen später war jedoch Münster der Gewinner (26:28) und ging 2:0 in Führung. Nun fand Uschi Warnecke aber scheinbar die richtigen Worte in der Ansprache nach dem Seitenwechsel. Der TV Werne trat deutlich dominanter auf. Zuspielerin Franziska Warnecke verteilte die Bälle klug auf alle Positionen und der TVW gewann seine Selbstsicherheit zurück. Auffällig war, dass beide Teams extreme Schwierigkeiten hatten direkte Punkte zu erzielen. Das zog sich über alle fünf Sätze. Bei Münster fehlten zwei Hauptangreiferinnen und Werne musste auf seine Kapitänin Chiara Grewe verzichten, was beiden Teams anzumerken war.

Kim Varlemann und Marla Bergmann stellen den Block gegen den USC Münster. Foto: Kollhoff

Immerhin konnte Werne gerade die langen Ballwechsel immer besser für sich entscheiden und konnte nach Gewinn des dritten Satzes (25:22) dann auch ungefährdet Durchgang vier für sich entscheiden (25:18). Im Tiebreak angekommen machte Münster dann allerdings den wacheren Eindruck. Den Gästen gelang der bessere Start und der USC konnte seine Führung bis zum 15:9 ausbauen.

Auch dieses Spiel zeigt einmal mehr wie unglaublich ausgeglichen die Liga ist, was auch Münsters Trainer Patrick Fielker bestätigte. „So ein enges Titelrennen und gleichzeitig so eine spannende Situation um den Abstieg gibt es sehr selten“, sagte Fielker. „Wir wünschen Werne für die letzten beiden Spiele maximalen Erfolg. Stark genug sind sie auf jeden Fall, um Lüdinghausen oder Saxonia schlagen zu können.“ Der TV Werne spielt ein herausragendes Jahr 2024 und hat von 15 potenziellen Punkten elf geholt und sich damit auf den vierten Platz gespielt. Dank des Punktgewinns konnte der TVW diesen Platz sogar verteidigen. Das reicht jedoch immer noch nicht, um zwei Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt sicher zu haben. Der Abstand auf Platz sieben beträgt nur drei Punkte, weil die Konkurrenz gegen die Spitzenteams gewinnen konnte.

Fünf Mannschaften inklusive des TV Werne spielen kurz vor Saisonende noch gegen den Abstieg und das Spitzentrio ist punktgleich und streitet sich um die Meisterschaft. Gegen den USC Münster konnte Werne nun immerhin einen Punkt holen. Gegen die anderen beiden Top Teams muss Werne aber auch noch ran. Wenn Werne in den beiden Partien nochmal punkten kann, dann ist der Klassenerhalt so gut wie sicher und so lautet auch das klare Ziel des Teams.

Am kommenden Samstag empfängt der TV Werne zunächst um 19 Uhr den zweitplatzierten SCU Lüdinghausen, zum Saisonabschluss geht es dann am 23. März zu Saxonia Münster.

TV Werne 03: Marla Bergmann, Jennifer Harhoff, Franziska Warnecke, Greta Lexius, Kim Varlemann, Leia Budde, Finja Schulte, Annika Lembcke, Theresa Rottmann, Helin Keskin, Mira Struwe, Amelie Wollny, Stephanie Stahl, Theresa Rottmann

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

SV Stockum verpasst Sieg im Top-Duell – Neuzugang Lukaszyk trifft

Stockum. Der SV Stockum hat im Duell Dritter gegen Vierter einen wichtigen Zähler erkämpft, verpasste es aber, nach Punkten mit TIU Rünthe auf dem...

Werner SC siegt und ist unbeirrt auf dem Weg zur Meisterschaft

Werne. Der Werner SC hat das Spitzenspiel beim VfL Kamen vor rekordverdächtiger Kulisse mit 3:1 (1:0) gewonnen und sich damit vier Spieltage vor dem...

Algan bricht den Bann: Eintracht siegt nach elf Jahren wieder in Mark

Werne. Die schwarze Serie hat ein Ende. Elf Jahre lang konnte Eintracht Werne nicht beim VfL Mark gewinnen. An diesem Wochenende klappte es. Maßgeblichen...

Fußball-Bezirksliga: VfL Kamen – Werner SC 2000

Werner SC siegt im Spitzenspiel beim VfL Kamen. Foto: Volkmer Werner SC siegt im Spitzenspiel beim VfL Kamen. Foto: Volkmer Werner SC siegt im Spitzenspiel beim VfL Kamen. Foto:...