Mittwoch, Juli 24, 2024

Toter Igel löst größeren Einsatz in der Marina Rünthe aus

Anzeige

Rünthe. Ein verdächtiger Gegenstand im Wasser hat seit Mittwochabend (21. Juni 2023) einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr in der Marina Rünthe in Bergkamen ausgelöst. Später gab es Entwarnung.

Gegen 23 Uhr meldeten Zeugen der Polizei-Leitstelle einen mutmaßlichen Fötus im Hafenbecken. Erste sofortige Suchmaßnahmen der Feuerwehr in der Nacht verliefen zunächst erfolglos.

- Advertisement -

Am Donnerstag (22. Juni) wurde die Suche mit der Unterstützung eines Polizeihubschraubers, der Wasserschutzpolizei, Polizeitauchern und Spürhunden fortgesetzt.

Letztlich konnte der verdächtige Gegenstand an der Wasseroberfläche gefunden werden: Es handelte sich um einen toten Igel im fortgeschrittenen Verwesungsstadium, der rücklinks zwischen den Stegen und Booten trieb.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Große Augen beim Zeichenkurs: Kinder kreieren Animes

Werne. Für etliche Angebote im Rahmen des laufenden Sommerleseclubs hat die Stadtbücherei externe Anbieter an Bord geholt. Manchmal aber funktionieren auch interne Lösungen sehr...

Erinnerungen an sumpfbraune Sole: Als das alte Bad noch neu war

Werne. Wenn ich als Kind über die Horneburg zur Schule ging, stieg mir am Ende der Straße der Geruch der Sole in die Nase....

Abenteuer für junge Entdecker in der Christlichen Gemeinde

Werne. Die Christliche Gemeinde in Werne lädt abenteuerlustige "Survival Kids" zwischen sechs und elf Jahren vom 5. bis 9. August 2024 zu einer Woche...

Zeltlager ist vorbei: Kolping- und Klosterjugend aus Bayern zurück

Werne. Nach zwei Wochen Zeltlager ging es am Montag (22.07.2024) für 52 Kinder und Jugendliche und über 20 Gruppenleitenden des Zeltlagers der Kolping- und...