Dienstag, Juni 18, 2024

Mitmachaktion fürs Lüner Klimaschutzkonzept

Anzeige

Lünen. In Lünen entsteht ein Klimaschutzkonzept und dabei sollen alle Lünerinnen und Lüner mitreden können: „An dem Prozess Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Verbände zu beteiligen, ist für uns selbstverständlich und Voraussetzung für das Gelingen unserer gemeinsamen Klimaschutzbestrebungen“, erklärt Thomas Berger, Leiter der Abteilung Stadtplanung bei der Stadt Lünen.

Ein Baustein auf dem Weg zum Konzept ist eine Ideensammlung im Netz. Ab sofort und noch bis zum 18. Januar 2021 ist der „Ideenfinder zum Klimaschutz“ online: Unter www.luener-klima-ideen.de können Bürgerinnen und Bürger in eine „Ideenkarte“ ihre Vorschläge zu verschiedenen Themen des Klimaschutzes eintragen. Die Karte bietet die Möglichkeit, Ideen zu insgesamt fünf verschiedenen Themenfeldern für jede und jeden sichtbar einzutragen. Beim Thema „Erneuerbare Energien“ können Interessierte Vorschläge für Standorte für erneuerbare Energien im Stadtgebiet eintragen. Auch können Ideen zum „energieeffizienten Bauen“ eingetragen werden. Im Themenfeld „Klimaanpassung“ können Mitmachende einzeichnen, wo in Lünen Auswirkungen des Klimawandels sichtbar sind. Im Themenfeld „Klimafreundliche Mobilität“ können konkrete Vorschläge und Wünsche geäußert werden, wie durch verkehrslenkende Maßnahmen die Lebensqualität durch Straßenraumgestaltung in Lünen verbessert werden kann. Im Themenfeld „Lünen als Vorbild“ kann jede und jeder zeigen, wo in Lünen ein Zeichen für Klimaschutz gesetzt werden soll.

- Advertisement -

„Die Aktion ‚Ideenkarte‘ ist Teil des Klimaschutzprozesses der Stadt Lünen. Die Ergebnisse sollen in den Ideenpool zum Klimaschutzprozess einfließen. Die Bürgerinnen und Bürger zu beteiligen ist uns ein wichtiges Anliegen“, so Lünens Klimaschutzmanagerin Sandra Osowski. Sie arbeitet daran, die Beteiligung der Stadtgesellschaft an dem Prozess weiter voranzutreiben. Auch Expertenrat wird gefragt sein, sagt der zuständige Technische Beigeordnete Arnold Reeker: „Um den Klimaschutzprozess fachkundig zu begleiten, will die Stadt einen ‚Beirat Klimaschutz und Nachhaltigkeit‘ installieren, der beratende Funktion hat, in den auch die bürgerschaftlichen Initiativen eingebunden werden.“ 

Aber auch abseits der Beteiligung der Stadtgesellschaft geht die Arbeit am Klimaschutzkonzept voran: Das Büro, mit dem die Stadt zusammenarbeitet, hat bereits eine Kohlendioxid-Bilanz erstellt und mögliche Einsparpotenziale identifiziert. Die Ergebnisse werden im Rahmen der ersten Sitzung des neu gegründeten Ausschusses für Klima, Umwelt und Mobilität präsentiert.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„WELCOME“ – Berufsmesse für Zugewanderte in Bergkamen

Bergkamen. Am kommenden Dienstag, 18. Juni, findet erstmals die Messe für Zugewanderte „WELCOME“ in der Zeit von 10 bis 14 Uhr am Wasserpark Bergkamen...

Klassiker oder internationale Kost: Food-Festival ist gestartet

Werne. Kurzurlaub für den Gaumen gewünscht? Das Streetfood-Festival ist noch bis Sonntag (16.06.2024) im Herzen der Lippestadt zu Gast. Das kulinarische Ereignis auf dem...

Museum Schloss Cappenberg: Freier Eintritt am Schlösser- und Burgentag

Cappenberg/Kreis Unna. Mehr als 30 Anwesen nehmen in diesem Jahr am siebten Schlösser- und Burgentag teil – darunter auch das Museum Schloss Cappenberg. Am...

Neue Kita der Jugendhilfe in Südkirchen: Grundsteinlegung erfolgt

Südkirchen. Seit April laufen die Bauarbeiten – jetzt konnte die Gemeinde Nordkirchen mit dem Investor, dem Träger und einigen Kita-Kindern die Grundsteinlegung der neuen...